Tangerine Dream
Night Of The Prog XI, Loreley, 19.07.2019
 


    

Der Headliner des ersten Abends hieß Tangerine Dream. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Neuformation, da nach dem Tod ihres Masterminds und Gründers Edgar Froese die aktuelle Formation als Trio unterwegs ist. Diese drei Musiker – Kopf der Band ist seitdem Thorsten Quaeschning – stellten die letzte Formation dar, mit der Edgar Froese live unterwegs war.

Das Trio Quaeschning, Yamane und Schnauss hatte einige alte Bekannte im Programm, die aber von ihnen in neuen Interpretationen dargeboten wurden. Anders als bei Tangerine Dreams Auftritt beim Night Of The Prog im Jahr 2008 (damals auch schon mit Thorsten Quaeschning), wurden die Stücke aber wesentlich moderner interpretiert. Die Stücke wurden teilweise mit kraftvollen Beats unterlegt, was sie in einem neuen Licht erscheinen ließ. Dazu wurden einige grafische Projektionen an die rückwärtige Leinwand geworfen, die den hypnotischen Sound untermauerten.

Da es sich bei der Musik von Tangerine Dream aber nicht um Prog im nähren Sinne handelt, verließen leider schon mehrere Zuschauer an diesem ersten Tag sehr früh das Gelände. So verpassten sie eine lange Session, die für mich zum Highlight des Auftrittes zählte.

     

    

    

    

    

     

    

    

    

     

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    

 

 
 

Setlist

Kiew Mission
White Eagle
Betrayal (Sorcerer Theme)
Love On An Real Train
Identity Proven Matrix
It’s Time To Leave When Everyone Is Dancing
Rubycon
Power Of The Rainbow Serpent
Madagasmala
Cloudburst Flight

Zugabe
11.27pm Amber Session

Stephan Schelle, August 2019

Besetzung

Thorsten Quaeschning (Synthesizer, Gitarre)
Hoshiko Yamane (Violine, Keyboards)
Ulrich Schnauss (Synthesizer)


 
  IQ-Konzert