Rio Reiser – Original Album Classics
Sony Music / Columbia (2014)

(55 Stücke, 225:29 Minuten Spielzeit)

Rio Reiser gehört zu den größten Rockpoeten Deutschlands, und das nicht erst, seit er mit seinem Solo-Debüt „Rio I.“ Mitte der 80’er Jahre einen Meilenstein des deutschen Rock setzte. Auch schon zuvor sorget er mit seiner Polit-Rockband Ton Steine Scherben für Aufsehen. Im September 2014 erscheint in der sehr erfolgreichen Serie „Original Album Classics“ des Labels Sony Music die Zusammenstellung von fünf seiner sechs Studioalben. Wie üblich werden die enthaltenen Alben in so genannten „Cardboard-Sleeves“ als Mini Vinyl Replicas mit den Originalcovern angeboten. Da fehlen dann zwar die Booklets, aber man bekommt für kleines Geld eine Menge Musik geboten.


Die Box enthält mit Ausnahme des zweiten Werkes „Blinder Passagier“ alle Studioalben von Rio Reise vom 86’er Debüt „Rio I.“ bis hin zum 95’er Werk „Himmel & Hölle“.

Gleich mit seinem Debütalbum „Rio I.“ konnte er kommerziell voll durchstarten, enthielt es doch die Hitsingle „König von Deutschland“. Neben eingängigen Melodien (dabei nicht nur mit typischem 80’er Soundflair / NDW) waren es vor allem die Texte, die er unverblümt sang, damit eine sehr hohe Authentizität schuf und das kam bei den Musikfreunden sehr gut an. Neben dem Hit enthält das Album mit „Junimond“ (eine wunderbare Ballade die zum Klassiker wurde), „Für immer und Dich“ sowie „Alles Lüge“ weitere Songhighlights. Dieses Debüt war sein erfolgreichstes Studioalbum.

1990 legte er mit „***“ sein drittes Album nach, auf dem er wesentlich mehr elektronische Klänge nutzte (manches klingt noch nach NDW im Stile von Spliff & Co.). Trotzdem wirkt die Produktion nicht kalt oder steril, ganz im Gegenteil, dafür sorgen so wunderbare Songs wie „Zauberland“ oder „Herbst“.

Sein viertes Album „Durch die Wand“ erschien im Jahr 1991. Auf ihm kehrte Reiser nach dem elektronischen Vorgänger wieder zu raueren Klängen zurück, was den Songs sichtlich gut tut. Handgemachter Rock, der teils rausgerotzt wird wie in „Jetzt schlägt’s Dreizehn“ oder dem Titelstück, aber auch textlich intensive Songs wie „Krieg“ oder Balladen wie „Nur Dich“ und „Zu Hause“ sind auf dem Album zu finden. „Durch die Wand“ war ein straighteres Rockalbum.

Das fünfte Album folgte mit „Über Alles“ im Jahr 1993. Songs wie „Mitten in der Nacht“, „Nimmst du mich mit“ und „Okay“ zeugen von einer wesentlich sanfteren und zum Teil folkigeren Spielweise. Knackigen Rock bietet das Album aber auch was Songs wie bei „Wart’s ab“ (mit leichtem NDW-Flair), „Inazitti“ (Rock’n’Roll) oder „Du - bist alles“ (AOR) beweisen. Und mit „13“ ist noch ein Hidden Track auf dem Album.

Die letzte CD ist das 95’er Album „Himmel & Hölle“. Sie stellt auch zugleich die letzte Soloveröffentlichung beim Label Sony dar, da die zehnjährige Vertragslaufzeit ablief, ohne das eine der beiden Seiten erpicht war, den Vertrag zu verlängern. Leider war dies nicht nur das letzte Album bei einer Majorcompany, sondern auch zugleich sein letztes Solowerk, da Rio Reiser leider viel zu früh im Jahr 1996 verstarb.

Auf dem letzten Album zeigt Reiser noch mal poetische Rocksongs jenseits der massenkompatiblen Chartsongs. Die Songs des Albums versprühen noch einmal den Geist des deutschen Rockmusikers, was Lieder wie „Irrlicht“ oder „Eislied“ bezeugen. Musikalisch zeigte er eine große Bandbreite von Balladen bis zu kraftvollen, rockigen Stücken.  

Mit der aktuellen Serie „Original Album Classics“ würdigt Sony Music mit fünf Alben von Rio Reiser einen der größten Rockpoeten Deutschlands. Die Zusammenstellung ist wie gehabt gut gelungen, auch wenn sich in der Box nur die Originalalben ohne weitere Bonustitel befinden. Wer bisher die Alben des deutschen Musikers nicht besitzt, der sollte hier zuschlagen, denn die Werke von Rio Reiser gehören in jede gute Rocksammlung.

Stephan Schelle, September 2014

   

CD-Kritiken-Menue